Wie sie die Reputation Ihrer App in den sozialen Medien verwalten

Michael Noack | 3 Juni 2021

Einfache Tipps und Tricks, um den Überblick zu behalten, was die Nutzer sagen

Reputation ist online alles – und das gilt auch für Ihre App. Der moderne Verbraucher legt großen Wert darauf, was seine Mitmenschen denken und empfinden. Daher kann das, was andere über Ihre App sagen direkt beeinflussen, ob ein neuer Nutzer sie herunterlädt oder weitersucht.

Die Online-Reputation Ihrer App im Auge zu behalten, muss nicht verwirrend oder kostspielig sein. Mit ein paar einfachen Strategien und nützlichen Tools lässt sich dies ganz einfach erreichen.

1. Investieren Sie in ein Social Listening Tool

Wenn Sie bereits ein Tool wie HubSpot oder Hootsuite verwenden, um Ihre Social Media-Posts zu planen, haben Sie bereits alles, was Sie für Social Listening benötigen. Wenn nicht, richten Sie ein Abonnement ein. Diese Tools helfen Ihnen nicht nur bei der Planung und Veröffentlichung Ihrer sozialen Inhalte. Sie ermöglichen es Ihnen sogar, in einem einzigen Stream zu sehen, ob jemand Sie getaggt oder Ihren App-Namen erwähnt hat.

Das ist eine echte Zeitersparnis, denn es bedeutet, dass Sie die Benachrichtigungen in den einzelnen Netzwerken nicht manuell überwachen müssen. Auch Markenerwähnungen müssen Sie nicht mehr suchen, denn es wird alles auf Ihrem Dashboard angezeigt.

Eines der Dinge, die viele kleine Unternehmen vom Reputationsmanagement abhalten, ist die Vorstellung, dass Sie negative Bewertungen fördern könnten. Dies ist absolut nicht der Fall. Also haben Sie keine Angst davor, zu überwachen, was gesagt wird. Alle negativen Kommentare, die Sie über Ihre App sehen, sollten als Feedback betrachtet werden. Es ermöglicht Ihnen, das Design und die Funktionalität Ihrer App zu verfeinern und zu verbessern, so dass sie genau den Bedürfnissen und Erwartungen der Nutzer entspricht.

2. Teilen Sie positive Beiträge

Nutzergenerierte Inhalte spielen eine sehr große Rolle im Social Media Reputation Management, da sie Ihnen eine Möglichkeit bieten, Browsern Social Proof zu geben. Es ist bekannt, dass Verbraucher Wert darauflegen, was andere Verbraucher denken. Die Verstärkung positiver Posts verstärkt also nicht nur den Wert Ihrer App. Sie dient auch dazu, denjenigen, die sie noch nicht heruntergeladen haben, bei ihrer Entscheidung zu helfen.

Auch hier können Sie Ihr Social Listening Tool einsetzen. Sobald eine Erwähnung oder ein Tag auftaucht, können Sie mit den meisten Tools schnell ein „Like“ und einen Klick zum erneuten Teilen in ausgewählten Netzwerken setzen. Vergessen Sie nicht, dass Sie diese positiven Erwähnungen auch auf andere Weise als Teil Ihres umfassenderen App-Reputationsmanagements nutzen können. Sie könnten sie zum Beispiel in Ihrer nächsten E-Mail einbauen, in einem Blog-Beitrag erwähnen, in Ihrem App-Listing erwähnen oder auf Ihrer Website präsentieren.

3. Verbringen Sie Zeit mit Interaktion

Das Reagieren, Interagieren und Beantworten von Fragen, Kommentaren und Feedback auf sozialen Medien ist ein wichtiger Teil des Reputationsmanagementprozesses. Wenn Sie können, weisen Sie diese Aufgabe einem oder mehreren bestimmten Teammitgliedern zu. Damit ist eindeutig, wer für die Beantwortung verantwortlich ist. Dies stellt auch sicher, dass der Tonfall einheitlich ist. Achten Sie darauf, dass Sie sich bei den Nutzern für ihren Beitrag, ihren Kommentar, ihre Meinung oder ihre Vorschläge bedanken. Lassen Sie sie gegebenenfalls wissen, dass ihr Feedback weitergeleitet wird und dass ihre Vorschläge in einem zukünftigen App-Update enthalten sein könnten.

Bereit, Ihre eigene Business-App zu starten? Wir helfen Ihnen dabei. Sie haben Fragen oder wir haben Ihr Interesse geweckt?  Setzen Sie sich jetzt mit uns in Verbindung. Kontaktaufnahme gerne unter m.noack@app-factory24.de oder unter 0800-018 36 36