Machen Sie diese Instagram-Fehler?

Michael Noack | 5 Oktober 2020

Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre App auf die richtige Art und Weise bewerben

Die Macht der sozialen Medien muss nicht mehr erklärt werden. Sie hat in diesem Jahr sogar noch mehr an Bedeutung gewonnen. Sowohl die Häufigkeit als auch die Aufenthaltszeit in diesem Medium ist in die Höhe geschnellt. Obwohl es sie schon eine Weile gibt, haben viele Unternehmen immer noch Schwierigkeiten, Social Media für ihr Unternehmen wirklich nutzbar zu machen. Wenn Sie eine Million Instagram-Follower haben, ist es  sicherlich wichtig, sich mit Instagram auszukennen. Aber auch wenn Sie keinen Großkonzern Ihr Eigen nennen, es kann Ihnen helfen, sich in diesem Bereich auszukennen. Ihr Marketing ist einfach effektiver und  Sie können Ihre neue Business-App erheblich wirksamer präsentieren.

Hier sind einige häufige Fehler, die Sie vermeiden sollten, um die in sozialen Medien verbrachte Zeit für Ihre Marke ertragreicher zu machen:

1. Sie haben Postzeiten und Frequenz nicht richtig ausgelotet

Wie bei jedem anderen Social-Media-Marketing brauchen Sie Zeit. Es nimmt nun einmal Zeit in Anspruch, um herauszufinden, was in Ihrem Fall auf Instagramm am besten klappt. Was für eine bestimmte Marke funktioniert, funktioniert möglicherweise nicht für Sie. Es erfordert zwar Zeit und Geduld, aber das Experimentieren mit verschiedenen Posting-Häufigkeiten und Posting-Zeiten wird es Ihnen ermöglichen, den Sweet Spot für Ihr Publikum zu identifizieren.

2. Sie haben der Versuchung nachgegeben, Follower zu kaufen

Große Follower-Zahlen können sich für so manches Unternehmen im Nachhinein als großes Schreckgespenst erweisen. Je nachdem, wie diese zustande gekommen sind.

Wenn Ihnen die Zahl Ihrer Follower zu niedrig erschien und Sie das Gefühl hatten, dass es zu lange dauert, eine Fangemeinde aufzubauen, haben Sie vielleicht der Versuchung nachgegeben und Follower gekauft. Das wird zwar die Zahl derer, die andere sehen, erhöht haben.  Aber aller Wahrscheinlichkeit nach wird dieses Publikum nie mit Ihnen interagieren. Das bedeutet, dass Ihre Beiträge nicht die Likes, Shares und Interaktionen anziehen werden, die sie auch verdienen.

Der Kauf von Followern bedeutet auch, dass Sie nicht auf echte Social-Media-Benutzer abzielen, die tatsächlich daran interessiert sein könnten, Ihre App herunterzuladen oder bei Ihrem Unternehmen einzukaufen.

3. Ihre Beiträge sind zu werbe lastig

Es gibt zwar sicherlich einen Ort zum Teilen von Aktionen, die Sie ausführen, aber sie sollten nicht den Großteil Ihrer Updates bilden. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf aussagekräftige, wertschöpfende Inhalte und Visuellen, mit denen Sich Ihre Zielgruppe wirklich verbinden kann. Dies hilft Ihnen, stärkere Beziehungen zu Ihrem Publikum aufzubauen und Follower zu halten, die sich natürlich in einer nachhaltigeren und fruchtbareren Social-Media-Präsenz niederschlagen.

Soziale Medien sind für viele Verbraucher ein Entdeckungsmedium. Immer mehr Käufer haben die Angewohnheit, sich an Plattformen wie Instagram und Facebook zu wenden, um Produktideen zu finden oder Dienstleister einzugrenzen. Dennoch ist es für die meisten Nutzer eine große Abschreckung, wenn ihre Beiträge nur platte Werbung sind.

Zwar gibt es sicherlich einen Platz in den sozialen Medien für die Nutzung von Werbeaktionen, doch sollten diese nicht den Großteil Ihrer Postings ausmachen. Konzentrieren Sie sich stattdessen auf aussagekräftige, wertsteigernde Inhalte und visuelle Darstellungen (z.B. Blogs und Videos), mit denen sich Ihr Publikum wirklich angesprochen fühlt. Das hilft Ihnen, stärkere Beziehungen zu Ihrer Fangemeinde aufzubauen und Anhänger zu binden. Das hilft Ihnen, eine nachhaltigere und effektivere Präsenz in den sozialen Medien aufzubauen.