Die Apple iOS-Entwicklerkonferenz enthüllt Änderungen, die wichtig für Ihre Firmen-App sein können

Michael Noack | 29 Juni 2020

Die virtuell abgehaltene Apple Developer Conference befasste sich mit iOS-Updates

Die Corona-Krise hat uns alle fest im Griff. Wegen der Sicherheitsbeschränkungen durch Covid-19 fand Apples Entwicklerkonferenz für iOS letzte Woche daher rein virtuell statt. Auf der jährlichen Konferenz wurden die Fortschritte von Apple in den Bereichen Datenschutz und Sicherheit hervorgehoben. Besonderes Augenmerk galt aber auch den zu erwartenden Leistungsverbesserungen. iOS 14 ist die neueste Aktualisierung und die Änderung, die bereits im Vorfeld für Aufregung sorgt. Hier sind einige Denkanstöße von der Konferenz, die Ihnen bei der Planung und Entwicklung Ihrer eigenen Firmen-App hilfreich sein können.

Safari bald schneller als Google Chrome

Wie erwartet übernahm Tim Cook die Leitung der Konferenz und begann mit einigen Standpunkten des Unternehmens zu den aktuellen Diskussionen über das Rennen in Amerika. Danach konzentrierte er sich dann auf die Weiterentwicklung von iOS . Einer der Punkte, über die er sprach, waren geplante Aktualisierungen des von Apple entwickelten mobilen Browsers Safari. Dieser wurde lange Zeit als relativ schwach gegenüber der Chrome-Alternative von Android betrachtet. Safari könnte sich aber schon bald mit einer Vielzahl von Aktualisierungen gegen diese Einstufung zur Wehr setzen. Neben einer Reihe von neuen Datenschutzfunktionen gab Apple an, dass Safari nun bis zu 50 % schneller als Chrome sein wird.

Neuerungen sind für Firmen-Apps hoch interessant

Wie so oft waren die Verbesserungen von iOS mit besonders großem Interesse erwartet worden. In diesem Jahr gab es viel Hype um das Erscheinen von Widgets auf dem Startbildschirm und dem Menü von iOS 14. Die Ironie dabei: es ist bei Apple-Veröffentlichungen typisch geworden, dass Widgets, wie die vorgestellten, schon seit Jahren auf Android-Betriebssystemen verfügbar sind. Nichtsdestotrotz gab es viel Aufregung darum. So präsentierte die Marke stolz Widget-Push-Benachrichtigungen, die die Benachrichtigungen über Hijacking-Ereignisse im Vollbildmodus in der jetzigen Form ersetzen können. Natürlich werden die Widgets anpassbar, entfernbar und persönlich sein.

Viele Benutzer werden von der Einführung der Widgets für Startbildschirme und Menüs begeistert sein.  App-Entwickler und diejenigen, die planen, eine Business-App zu erstellen, sollten bereits jetzt darüber nachdenken, wie sie die Widgets für ihre eigenen Kreationen nutzen können. Benachrichtigungen spielen schließlich eine große Rolle bei der Ausführung einiger Apps. Diese müssen nun angesichts dieser großen Veränderung wahrscheinlich neu überdacht werden.

Bild-im-Bild wird Standard sein

Die Konferenz gab uns auch einen Vorgeschmack auf ein Feature im Bild-im-Bild-Stil. Dieses könnte das uralte Dilemma lösen:  ein YouTube-Video abspielen und anhören können, während man gleichzeitig eine andere App verwenden möchte. Angesichts der weit fortgeschrittenen Technologie sollte dies heutzutage wirklich nicht als aufregende oder innovative Funktion angesehen werden. Aber irgendwie ist es das dann doch!

Zu den weiteren Funktionen, die kommen sollen:  eine automatische App-Bibliothek sowie detailliertere Berechtigungen für Apps, die Hardware-Funktionen wie Kamera, GPS und Audio des Geräts nutzen wollen.